Skip to Content

Seminarmethoden: Online Diagramme erstellen mit Diagramm.io

Wer häufig in Gruppen arbeitet, der/die steht ebenso häufig vor der Aufgabe, die eigenen Gedanken, Projektpläne u.ä. überzeugend an die Mitarbeitenden zu vermitteln. Eine Visualisierung der eigenen Gedanken kann da oft Wunder wirken, setzt aber meist ein Treffen aller Beteiligten voraus - und das kann sich besonders im ehrenamtlichen Bereich leichter gesagt als recht hürdenreich herausstellen. Eine mögliche Lösung bietet hier die Plattform Diagramm.io.

Wie man Fundraising für Vereine nicht machen sollte: Mit Seiten wie boost-project.com.

Wenn Ihr gemeinnütziger Verein einen Webauftritt hat, dann werden Ihnen wohl spätestens in diesem Jahr vermehrt Angebote wie das von boost-project.com oder auch charitune.de begegnet sein. Diese Seiten bieten eine Provisionsbeteiligung an Einkäufen, die über sie vermittelt werden.

 

Seminarmethoden: Online Brainstorming mit dem Wortschlucker

Brainstorming ist in der Anfangsphase vieler Projekte eine gern  eingesetzte Methode. Wenig verwunderlich gibt es für diese Technik auch einige web-basierte Lösungen, z.B. brainR. Diese haben aber für ihren Einsatz  in der Bildungsarbeit einen entscheidenen Nachteil: Beiträge sind für die gesamte Community lesbar. Wir haben deshalb eine Alternative  programmiert, bei der erstellte Brainstormings standardmäßig privat sind: Wortschlucker.de.

Öffentlichkeitsarbeit: Geldanlage unter ökologischen und ethischen Kriterien

Einer der ersten Schritte nach der Gründung eines Vereins ist das Eröffnen eines Vereinskontos und damit verbunden die Frage nach einem geeigneten Kreditinstitut. Aber auch für Vereine, die schon lange eines oder mehrere Konten verwalten kann sich die Frage nach einem geeigneten Kreditinstitut erneut stellen, denn nicht nur in Zeiten der Wirtschaftskrise macht die Suche nach vernünftig angelegtem Geld Sinn.

Die meisten Anleger wissen nicht, dass viele Banken und Kassen in Unternehmen investieren, die beispielsweise Militärgüter herstellen, Atomkraftwerke betreiben, mit Gentechnik arbeiten oder Kinderarbeit zulassen.

Für immer mehr verantwortungsbewusste Vereine rückt deshalb der Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit unter Beachtung ökologischer oder ethischer Kriterien zunehmend in den Mittelpunkt. Dies ist vor allem auch dann von Bedeutung, wenn Ihre Organisation sich inhaltlich ohnehin mit Aspekten der Nachhaltigkeit beschäftigt – Ihre Geldanlage ist in den Augen der kritischen Öffentlichkeit schließlich auch eine Aussage darüber, wie ernst Sie es damit meinen.

 

Wir möchten Ihnen solche Geldanlagen im Folgenden vorstellen.

Seminarmethoden: Die Kennenlernmethode Krokodilspiel

Im Folgenden wird eine Methode vorgestellt, die sich aufgrund ihrer spielerischen Natur hauptsächlich für Bildungs-Veranstaltungen mit Schulklassen oder Kinder- und Jugendgruppen eignet.

Das Krokodilspiel ist ein sehr bewegungsfreudiges und dynamisches Einstiegsspiel. Wir nutzen das Spiel bei Projekttagen in Schulklassen immer wieder gerne, da es in der Regel sehr gut funktioniert und sich eine oftmals lockere Atmosphäre erreichen lässt.

Seminarmethoden: Auflockerung mit Obstsalat

Bekanntermaßen verfügt unsere Aufmerksamkeits-Spanne über Höhen und Tiefen. Vor allem bei Seminaren über einen längeren Zeitraum ist nach einiger Zeit die Luft raus. Für diese Momente gibt es einige Tricks um die Hirnwindungen wieder in Wallung zu bringen. Man kann das Fenster aufreißen, sich rauslehnen und tief einatmen, man kann ein paar Turnübungen auf dem Weg zur Toilette absolvieren oder man kann gezielt ein paar Auflockerungs-Übungen machen. Die meisten sorgen für ein bischen Bewegung und machen Spaß. Das Obstsalat-Spiel ist so eine Übung und hat sich für uns nach jahrelanger Anwendung als geeignet erwiesen.

Seminarmethoden: Auswertung mit dem Stuhl-Feedback

Die Auswertungs-Methode Koffer – Papierkorb – Fragezeichen eignet sich besonders gut, wenn die Zeit knapp ist und nicht durch persönliche Wortmeldungen der TeilnehmerInnen ausgedehnt werden kann.
Wenn mehr Zeit vorhanden ist und besonders nach längeren Seminaren bietet sich eine ausführlichere Methode an, die es den TeilnehmerInnen ermöglicht, zu verschiedenen Aspekten des Seminars differenzierter Stellung zu nehmen.
Eine solche ausführliche Auswertungsmethode ist das Stuhl-Feedback.

Fundraising: Fördertöpfe für Vereine, selbstorganisierte Projekte und politische Initiativen

Nun haben wir bereits den Stiftungsindex.de als eine Möglichkeit der Finanzierungssuche vorgestellt. Dieser bietet eine Fülle an Informationen und bedarf einer gezielten Recherche. Dies kann für viele Menschen erstmal abschreckend wirken, da keine sortierten Suchkategorien vorhanden sind.
Eine sehr viel übersichtlichere und einfachere Möglichkeit auf der Suche nach Fördertöpfen bietet die Broschüre „Fördertöpfe für Vereine, selbstorganisierte Projekte und politische Initiativen“ von dem Verein Netzwerk Selbsthilfe e.V.

Fundraising: Dem eigenen Verein ein Darlehen geben

Gemeinnützige Vereine können aus den unterschiedlichsten Gründen den Bedarf an größeren Mengen Geldes haben - sei es, um z.B. den eigenen Sportplatz auszubauen, das eigene Bürohaus zu sanieren, oder Mittel aus andere Quelle vorzustrecken, die erst später verfügbar werden (z.B. bereits zugesicherte, aber noch nicht ausgezahlte Förderungen von Stiftungen). Eine praktische Möglichkeit ist es hier, dass die Vereinsmitglieder ihrem Verein dafür ein Darlehen geben. Dabei sind allerdings einige (vor allem steuerrechtliche) Details zu beachten, die hier vorgestellt werden.
Bild: 

Kennenlern-Methoden: Das Lügenportrait

Beim Lügen-Portrait handelt es sich um eine Variante des PartnerInnen-Interviews, das letzte Woche vorgestellt wurde. Die Rahmenbedingungen sind entsprechend dieselben, nur der Zeitaufwand erhöht sich ein wenig.

Den wesentlichen Unterschied gibt es bei der Vorstellung der interviewten Person:

Inhalt abgleichen